Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Konferenzen und Workshops Workshop im Rahmen der GI-Jahrestagung 2011

Workshop im Rahmen der GI-Jahrestagung 2011

Companion-Systeme und Mensch-Companion-Interaktion
 

Technische Systeme der Zukunft werden häufig Companion-Systeme sein, d.h. kognitive technische Systeme, die ihre Funktionalität vollkommen individuell auf den jeweiligen Nutzer abstimmen: Sie orientieren sich an seinen Fähigkeiten, Vorlieben, Anforderungen und aktuellen Bedürfnissen und stellen sich auf seine Situation und emotionale Befindlichkeit ein. Dabei sind sie stets verfügbar, kooperativ und vertrauenswürdig und treten ihrem Nutzer als kompetente und partnerschaftliche Dienstleister gegenüber.

 

Companion-Systeme sind Gegenstand mehrerer Forschungsverbünde. Dazu zählen das aus Mitteln der europäischen Union geförderte Companions-Projekt (www.companions-project.org). Seit 2009 fördert die DFG den SFB Transregio 'Eine Companion-Technologie für kognitive technische Systeme' (www.sfb-trr-62.de). Ein erster Sammelband zur Thematik ist 2010 erschienen: Yorick Wilks (Ed.) 'Close Engagement with Artificial Companions -- Key social, psychological, ethical and design issues'.

Themen

Der Workshop soll dazu dienen, für die Diskussion über Companion-Systeme und ihre Implikationen nun erstmals auch im deutschsprachigen Raum ein breites Forum anzubieten. Companion-Systeme sind kein Thema der Informatik allein, sondern werfen Fragen auf für zahlreiche andere Disziplinen. Dazu zählen unter anderem Psychologie, Neurowissenschaften, Linguistik, Soziologie und Philosophie.

 

Es werden daher Beiträge aus unterschiedlichen Disziplinen erbeten über aktuelle Arbeiten mit Bezug zu Companion-Systemen und Mensch-Companion-Interaktion.

 

Dazu zählen insbesondere, aber nicht ausschliessend, Beiträge zu folgenden Themen:
  • ermöglichende Technologien für Companions: dazu gehören insbesondere multimodale Emotions- und Intentionserkennung aus Sprachsignal und Sprachinhalt, aus Mimik und Gestik und aus psychobiologischen Parametern und die Fusion unterschiedlicher sensorischer und symbolischer Informationen
  • Aspekte der Mensch-Companion-Interaktion aus insbesondere psychologischer, kommunikationsanalytischer oder computerlinguistischer Sicht
  • neurowissenschaftliche Untersuchungen und Erkenntnisse über Mechanismen der Informationsverarbeitung im Gehirn (z.B. zu Sprach- und Dialogverarbeitung, Planen und Strategiewechsel), die für Companion-Systeme und ihre Gestaltung relevant sind

 

Download der PDF-Version des Call for Papers.

Einreichungen

Die Begutachtung von Beiträgen erfolgt auf der Basis erweiterter Abstracts (max. 4 Seiten im LNI-Format), die in anonymisierter Form einzureichen sind.

 

Die Einreichung erfolgt elektronisch über das EasyChair-System (https://www.easychair.org/conferences/?conf=informatik2011). Alle Details zur Einreichung von Beiträgen finden sich auf der Konferenzseite.

Programmkomitee

  • Elisabeth Andre, Augsburg
  • Susanne Biundo-Stephan, Ulm
  • Michael Buchholz, Göttingen
  • Werner Holly, Chemnitz
  • Gerhard Rigoll, München
  • Dietmar Rösner, Magdeburg (Vorsitz)
  • Cornelius Schubert, Berlin
  • Harald Traue, Ulm
  • Andreas Wendemuth, Magdeburg

Zeitplan

  • Einreichung von Beiträgen zum Workshop: (bis 24. April 2011) verlängert bis 1. Mai 2011
  • Entscheidung über die Annahme der Workshopbeiträge: bis 23. Mai 2011
  • Einreichung der druckfähigen Version bis 1. Juli 2011
Artikelaktionen